Bringt das was? Aktion „stromabwärts“ – Umwelt- und Energiewendeminister Habeck ruft zum Stromsparen auf

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine

kuehschra(CIS-intern) – Viele unserer Leser werden jetzt sagen, bringt ja gar nichts, so eine Aktion. In den letzten Jahren alles auf Energiesparlampen eingerichtet, einen neuen Super AAA+++ Kühlschrank angeschafft und das Fazit dieser ganzen Stromsparaktionen: Die jährliche Rechnung wird trotzdem immer höher! Im Prinzip richtig, würde Radio Eriwan dazu sagen, aber anderseits – hätte man das nicht gemacht, wäre die Rechnung noch höher ausgefallen.

Dazu unser Minister Habeck:
10 Prozent weniger Stromverbrauch im Jahr 2014 ist Ziel der Aktion „stromabwärts“. Energiewendeminister Robert Habeck hat das Projekt vom Schleswig-Holstein Energieeffizienzzentrum und der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein begrüßt und Bürgerinnen und Bürger zum Stromsparen aufgerufen.

„Wer Strom spart, spart Geld und schützt das Klima. Es wäre toll, wenn die Menschen in Schleswig-Holstein mitmachen und ihren Stromverbrauch senken“, sagte Habeck heute (27. Dezember 2013). Die Aktion „stromabwärts“ wird auch von vielen kommunalen Stadt- und Gemeindewerke unterstützt.

Foto: Karl-Heinz Laube / pixelio.de

Die drei wichtigsten Stromspartipps sind ganz einfach:

  • Ersetzen Sie die am häufigsten brennenden Lampen durch LEDs oder Energiesparlampen.

  • Vermeiden Sie den Standby-Betrieb elektronischer Geräte durch abschaltbare Steckerleisten.

  • Erhitzen Sie Wasser mit einem elektrischen Wasserkocher anstelle einer elektrischen Herdplatte.

Weitere Einspartipps erfahren Interessierte auf www.stromabwärts.de. Hilfreich ist das individuelle Stromspar-Logbuch: Mit jeder Zählerablesung können die Nutzerinnen und Nutzer feststellen, ob sie noch auf dem 10 Prozent-stromabwärts-Pfad sind oder ob „nachgelegt“ werden muss.

PM: Nicola Kabel | Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume


Widget not in any sidebars

Schreibe einen Kommentar

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Bundespolizei vereitelt großen Drogentransport - 1,5 Tonnen Khat sichergestellt (1,8 Mio. Dkr)

0.0 00 Harrislee (ots) – Samstagmorgen gegen 09.00 Uhr fiel einer Streife der Bundespolizei ein Mercedes Sprinter auf der Autobahn auf, der offensichtlich schwer beladen und Richtung Norden unterwegs war. Die Beamten kontrollierten das Fahrzeug an der Abfahrt Harrislee. Der Fahrer wies sich mit einer belgischen Identitätskarte aus. Auf die […]