BPOL-FL: Weg über Bahnbrücke zu lang: Mann überquert Bahngleise

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Lunden (ots) – Gestern Nachmittag wurde eine Streife der Bundespolizei bei Ankunft am Bahnhof in Lunden (Kreis Dithmarschen) Zeuge, wie ein junger Mann nach Abfahrt eines Zuges über die Bahngleise lief.

Die Beamten stellten den Mann sofort zur Rede und wiesen ihn auf die Lebensgefahr hin, in die er sich begeben hatte. Die Bahnstrecke Hamburg – Westerland ist dort zweigleisig.

Der 25-Jährige gab sein Fehlverhalten auch zu, ihm war der “sichere” Weg über die Bahnüberführung (Brücke) zu lang gewesen.

Er wurde gebührenpflichtig verwarnt.

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei eindringlich vor den Betreten und Überqueren der Bahngleise. Dieses ist lebensgefährlich, da die Züge auf der zweigleisigen Bahnstrecke mit hoher Geschwindigkeit fahren und einen langen Bremsweg haben. Auch stehen durchfahrende Güterzüge nicht im Fahrplan.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Rotlicht am Bahnübergang dauert zu lang: Autofahrer fährt los

0.0 00 Witzwort (ots) – Gestern Nachmittag wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Tönning – Husum gerufen. Offensichtlich hatte ein Autofahrer am Bahnübergang in Witzwort (Kreis Nordfriesland) die Wartepflicht am Bahnübergang missachtet. Der Triebfahrzeugführer eines Zuges, der am Haltepunkt Witzwort stand, hatte jedoch dieses Fehlverhalten beobachtet und […]