BPOL-FL: Schleuse Brunsbüttel – Bundespolizei holt Einschleicher vom Schiff

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Brunsbüttel (ots) – Die Bundespolizei in Brunsbüttel wurde von der Reederei
eines unter der Flagge von Litauen fahrenden Schiffes informiert, dass sich ein
Mann unerlaubt auf einem Frachtschiff aufhalten soll. Das Schiff war auf dem Weg
von Großbritannien nach Dänemark.

Als die Beamten Freitagabend gegen 18.30 Uhr in der Schleuse in Brunsbüttel an
Bord des Schiffes gingen, um die grenzpolizeiliche Kontrolle durchzuführen,
konnten sie den Einschleicher übernehmen. Da der Mann über keine
Ausweisdokumente verfügte, wurde er von Bord genommen.

Die Ermittlungen der Bundespolizei ergaben, dass der 25-jährige Algerier sich
bereits vorher in einem Hafen in Algerien an Bord geschlichen hatte.

Nach Anzeigenerstattung wegen unerlaubter Einreise, äußerte der Algerier ein
Asylbegehren.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 – 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Treia: Raub auf Fahrradfahrerin - Täter flüchtig

0.0 00 Treia (ots) – Am späten Freitagabend (08.11.19) gegen 22:00 Uhr wurde eine 52-jährige Frau Opfer eines Raubüberfalls. Die Frau habe mit dem Fahrrad den Gammellander Weg in Treia befahren, als sie von zwei jungen Männern aus einem Volvo heraus mit einem unbekannten Werkzeug bedroht worden sei. Anschließend seisie […]