BPOL-FL: Schafe und Rinder am Gleis sorgen für Zugverspätungen

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Wrist/Kellinghusen (ots) – Am Wochenende kam es wieder zu Einsätzen der Landes- und Bundespolizei aufgrund von Tieren am Gleis.

So wurde am Freitagabend gegen 22.45 Uhr durch einen Lokführer auf der Bahnstrecke Hamburg – Kiel im Bereich Wrist Kühe am Gleis gemeldet. Eine Streife der Bundespolizei konnte vor Ort jedoch keine Rinde mehr feststellen, lediglich Hufspuren wurden erkannt. Die Bahnstrecke musste aufgrund der Nachsuche kurzeitig gesperrt werden.

Auch am Samstag kam es zu einem Einsatz nur fünf Kilometer weiter bei Kellinghusen. Aufgrund anderer Einsätze der Bundespolizei wurde die Landespolizei um Unterstützung ersucht. Ein Triebfahrzeugführer hatte ein Schaf an den Gleisen gemeldet. Ein Langsamfahrbefehl wurde veranlasst. Die Beamten konnte das Schaf wieder auf der Weide feststellen.

Auch auf der Bahnstrecke Hamburg-Westerland kam es im Bereich Pinneberg zu einem Einsatz aufgrund von Tieren im Gleis.

Durch diese Einsätze erhielten diverse Züge Verspätungen.

In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei auf die Pflichten eines Tierhalters bezüglich der Einfriedung von Weideflächen hin.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Nächster Beitrag

Ausstellung „Querbeet“ zu Gast im Haus Peters, Tetenbüll

0.0 00 (CIS-intern) – Ab dem 17.10. ist der Künstler Nikolaus Störtenbecker mit der Ausstellung „Querbeet“ zu Gast. Zum 75. Geburtstag des Begründers der norddeutschen Realisten zeigt das Haus Peters einen Querschnitt seines Werkes. Der Ausstel lungstitel „Querbeet“ ist dabei doppeldeutig zu verstehen: Es ist sowohl ein Streifzug durch das […]