BPOL-FL: RD – Bundespolizisten belogen- Autofahrer ohne Führerschein aber unter Drogen gefahren

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Rendsburg (ots) –

Gestern Vormittag kontrollierte eine Streife der Bundespolizei auf dem Pendlerparkplatz bei Rendsburg einen Opel Corsa. Der Fahrer konnte auf Verlagen keinen Führerschein vorlegen. Er gab an, seine Papiere zuhause vergessen zu haben. Kurze Zeit später räumte der 41-Jährige ein, keinen Führerschein zu besitzen, da ihm dieser bis 2022 entzogen wurde.

Ein durchgeführter Drogentest ergab ein positives Ergebnis auf Amphetamin und Kokain.

Eine hinzugerufene Streife des Polizeiautobahnreviers Schleswig übernahm den Sachverhalt. Es wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Den Fahrer erwarten nun Anzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Drogeneinfluss.

Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt, das Fahrzeug abgestellt und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461 / 31 32 – 1010
Mobil: 0160/89 46 178
Fax: 030/2045612243
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Burg - Vier Kinder im Gleis sorgen für Streckensperrung und Zugverspätungen (FOTO)

0.0 00 Burg (Dithm.) (ots) – Gestern Nachmittag gegen 17.20 Uhr wurde die Bundespolizei über Kinder im Gleis im Bahnhof Burg (Dithmarschen) informiert. Bahnmitarbeiter hatten die Kinder dabei beobachtet, wie sie im Bahnhof mehrfach zwischen den Bahnsteigen über die Gleise liefen. Die Bahnstrecke Hamburg – Westerland wurde im Bereich Burg […]