BPOL-FL: Niebüll – Mann ohne Fahrkarte beleidigt Zugbegleiterin

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine

Niebüll (ots) –

 

Gestern Abend wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz im Zug nach Westerland gerufen. Ein Reisender war ohne Fahrkarte angetroffen worden und wollte sich gegenüber der Zugbegleiterin nicht ausweisen. Dazu beleidigte er diese noch verbal. 

Da die Bundespolizeistreife noch durch einen Einsatz gebunden war, wurde der Zug im Bahnhof Niebüll zurückgehalten. 

Bei Eintreffen der Beamten warteten die Zugbegleiterin und der Reisende schon auf dem Bahnsteig. Gegenüber den Beamten legitimierte der 17-Jährige sich dann. Er war nicht bereit eine Fahrkarte zu kaufen und wurde von der Weiterfahrt ausgeschlossen. Der Zug fuhr mit Verspätung weiter in Richtung Sylt. 

Den 17-Jährigen erwarten nun Strafverfahren wegen Beleidigung und Erschleichen von Leistungen. Zwei Züge erhielten Verspätungen durch die erforderlichen polizeilichen Maßnahmen. 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461 / 31 32 – 1010
Mobil: 0160/89 46 178
Fax: 030/2045612243
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: NF - Mercedes müsste ein Ford sein; Kennzeichenmissbrauch durch Bundespolizei aufgedeckt

0.0 00 Stedesand / Süderlügum (ots) – Wie überführe ich einen abgemeldeten PKW? Diese Frage stellte sich ein 46-jähriger Mann gestern Morgen und nahm kurzerhand die Kennzeichen seines zugelassenen Autos. Gegen 10:00 Uhr gestern Morgen staunte eine Bundespolizeistreife auf der B5 bei Stedesand nicht schlecht, als sie das Kennzeichen eines […]