BPOL-FL: Mann springt von Autozug – Bahnstrecke gesperrt

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Niebüll (ots) – Heute Nachmittag gegen 14.30 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Unfall auf der Bahnstrecke Niebüll – Westerland gerufen. Offensichtlich hatte eine Person ein Fahrzeug auf dem Autozug vor der Ankunft in Niebüll verlassen und war vom Zug gesprungen. Die Bahnstrecke wurde gesperrt, der Autozug kam auf dem Bahnübergang zum Stehen.

Die alarmierten Rettungskräfte übernahmen die medizinische Versorgung des Mannes. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Die Bundespolizisten konnten vor Ort ermitteln, dass der 35-jährige Mann bereits auf der Fahrt von Westerland nach Niebüll im Bereich Keitum die Notbremse gezogen hatte.

Für die Einsatzmaßmahmen war die Bahnstrecke im Bereich Niebüll für 45 Minuten gesperrt. Auch der Bahnübergang Gather Landstraße musste gesperrt werden.

Vor Ort waren Beamte der Bundespolizei, die Feuerwehr Niebüll-Deezbüll und der Rettungsdienst eingesetzt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Kontrollen am Bahnhof - 38 Personenüberprüfungen

0.0 00 Flensburg (ots) – Am Wochenende hat die Bundespolizei bei Kontrollen in Zügen und Fernbussen am Flensburger Bahnhof insgesamt 38 Identitätsfeststellungen durchführen müssen. Die Personen waren ausweislos bzw. mit nicht ausreichenden Dokumenten für den Aufenthalt im Bundesgebiet angetroffen worden. Sie wurden überwiegend in Zügen aus Dänemark festgestellt. Nach erkennungsdienstlicher […]