BPOL-FL: Kontrollen im Bahnhof: 24 unerlaubte Einreisen

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Flensburg (ots) – Am Wochenende hat die Bundespolizei bei Kontrollen in Zügen aus Dänemark am Flensburger Bahnhof insgesamt 24 Identitätsfeststellungen durchführen müssen. Die Personen waren ausweislos bzw. hatten Dokumente dabei, die nicht für die Einreise ins Bundesgebiet ausreichend sind.

Nach erkennungsdienstlicher Behandlung und fahndungsmäßiger Abfrage konnten die Identitäten der Personen geklärt werden. Es handelte sich um Personen aus Somalia, Afghanistan, Iran, Algerien, Syrien, Irak und Äthiopien. Die Männer, Frauen und Kleinkinder waren im Alter von drei Monaten bis 32 Jahren. Auch wurden bei Durchsuchung des Reisegepäcks Asylkarten aus den skandinavischen Staaten aufgefunden.

Sie erhielten Strafanzeigen wegen unerlaubter Einreise und wurden an die zuständigen Ausländerbehörden bzw. Jugendeinrichtungen übergeben/ weitergeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Bundespolizei verhaftet gesuchten litauischen Betrüger

0.0 00 Handewitt (ots) – Samstagnacht gegen 00.15 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei einen aus Dänemark kommenden Kleintransporter auf dem Parkplatz Handewitter Forst. Bei der fahnungsmäßigen Überprüfung des 25-jährigen litauischen Fahrers, stellten die Bundespolizisten fest, dass ein Haftbefehl gegen den Mann vorlag. Die Staatsanwaltschaft suchte ihn wegen Betruges. Er […]