BPOL-FL: Handewitt – Bundespolizei schnappt gesuchte Drogenschmugglerin

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine

Handewitt (ots) – Gestern Abend gegen 18:00 Uhr kontrollierten Bundespolizisten einen in den Niederlanden zugelassenen Suzuki Alto auf dem ehemaligen Autobahnparkplatz Handewitter Forst, nachdem dieser aus Dänemark eingereist war.

 

Am Steuer saß eine 46-jährige Frau die sich den Beamten gegenüber ordnungsgemäß ausweisen konnte.
Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung ihrer Personalien staunten die Bundespolizisten jedoch nicht schlecht. 

Eine Staatsanwaltschaft suchte mittels Haftbefehl bereits seit 2017 nach der Holländerin, da diese im Jahr 2016 zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und 10 Monaten wegen unerlaubter Einfuhr und Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge verurteilt worden war und nach Verbüßung ca. der Hälfte der Strafe zurück in die Niederlande überstellt wurde. 

Jetzt wurde sie verhaftet und in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert um die Reststrafe von 460 Tagen abzusitzen. 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Jürgen Henningsen
Telefon: 0461 / 31 32 – 1011
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

Nationalpark Wattenmeer: Neue Infoeinheiten zu Seehunden

0.0 00 (CIS-intern) – Infoeinheiten zu Seehunden, die Zweite: Nach einer ersten Auflage mit 13 Stück im vergangenen Jahr hat die Nationalparkverwaltung jetzt nachgelegt und weitere 14 solcher mobilen Boxen anfertigen lassen. Sie sind für weitere Informationseinrichtungen an der Nationalparkküste und darüber hinaus, zum Beispiel für das Ostsee Info-Center in […]