BPOL-FL: Bundespolizei macht “Hausbesuch” bei gesuchter “Schwarzfahrerin”

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Klanxbüll (ots) – Gestern Nachmittag gegen 16.30 Uhr machte die Flensburger Bundespolizei einen “Hausbesuch” bei einer Frau in Klanxbüll (Kreis Nordfriesland). Die Beamten trafen die Frau auch an und eröffneten ihr einen Haftbefehl.

Die 55-jährige Deutsche wurde von der Staatsanwaltschaft Flensburg gesucht, weil sie im Zug “schwarzgefahren” war und ihre vom Gericht festgelegte Geldstrafe seit neun Monaten nicht bezahlt hatte.

Nun, als die Beamten an der Wohnungstür standen, konnte sie die geforderte Geldstrafe in Höhe von 195,- Euro begleichen. Ihr blieben somit 15 Tage Haft erspart.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Alkoholisierte Fußballfans beschimpfen Bundespolizisten und verunreinigen Zug - Polizeieinsatz

0.0 00 Heide (ots) – Samstagabend reisten Fußballfans von Hamburg mit dem Zug in Richtung Niebüll. Bundespolizisten waren im Zug präsent, um bei Problemen sofort einschreiten zu können. Dieses wurde dann leider auch erforderlich: Während der Fahrt mussten die Beamten einschreiten, weil ein Mann im Zug rauchte; er wurde mündlich […]