BPOL-FL: Bredstedt – Verhaftung und Fahndungstreffer am Bahnhof (FOTO)

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine

Bredstedt (ots) – Gestern Abend gegen 17:00 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei eine Gruppe von mehreren Fahrzeugen am Bahnhof Bredstedt, die offensichtlich keine Reiseabsichten hatten.
Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung der Fahrer und Insassen konnten die Beamten ermitteln, dass gegen einen 50-jährigen Mitfahrer ein Haftbefehl bestand.

 

Eine Staatsanwaltschaft suchte ihn nach Verurteilung wegen vorsätzlichen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Da er seither unbekannten Aufenthalts war, wurde er zur Festnahme ausgeschrieben.
Auf der Dienststelle der Bundespolizei in Bredstedt wurde dem Mann die Möglichkeit gegeben, die Geldstrafe in Höhe von 753,50 Euro zu begleichen.
Da er die geforderte Summe entrichten konnte, entging er einem 16- tägigen Aufenthalt in der JVA. 

Gegen Mitternacht sprachen Bundespolizisten einen Reisenden im Bahnhof an, weil dieser sich dort rauchender Weise aufhielt.
Der Mann zeigte sich einsichtig, wurde aber überprüft. Hierbei stellte sich heraus, dass er durch zwei Staatsanwaltschaften wegen Erschleichen von Leistungen und Betrugs zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben war.
Ebenfalls sollte sein Führerschein zwecks Entziehung der Fahrerlaubnis sichergestellt werden. Diesen führte er allerdings nicht mit sich.
Nach Aufnahme aller nötigen Daten konnte er seinen Weg fortsetzen. 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Jürgen Henningsen
Telefon: 0461 – 3132 105
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Flensburg: Polizei zieht positives Fazit nach dem ersten Tag der Ausgangssperre und Kontaktbeschränkungen

0.0 00 Flensburg (ots) – Am gestrigen Sonnabend (20.02.21) kontrollierte die Polizei in Flensburg die derzeit geltenden Kontaktverbote und Ausgangsperren. Ein erstes Fazit fällt äußerst positiv aus. Die verstärkten Fußstreifen in den Stadtteilen hatten tagsüber nur wenige Verstöße zu ahnden. Die Erwartung der Polizei, dass die Bürgerinnen und Bürger die […]