BPOL-FL: Bredstedt – Steine auf Gleise gelegt – Bahnanlagen sind kein Platz für Abenteuer (FOTO)

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Bredstedt (ots) – Gestern Abend gegen 23.30 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz im Bredstedter Bahnhof gerufen. Offensichtlich hatten Unbekannte Steine auf die Bahngleise gelegt, die dann von einem Zug überfahren wurden. Es kam zu keinen Beschädigungen am Zug. Die Beamten entdeckten zerfahrene Schotter- und Pflastersteine in den Gleisen.

Im Rahmen einer Nahbereichsfahndung konnte die eingesetzte Streife der Bundespolizei drei mögliche Tatverdächtige feststellen. Die Jugendlichen im Alter von 11 bis 17 Jahren wurden eindringlich über die Lebensgefahr beim Aufenthalt im Gleisbereich belehrt und anschließend an die Eltern übergeben.

Die Bundespolizei warnt erneut: Bahnanlagen sind kein Platz für Abendteuer!
Der Aufenthalt im Gleis ist lebensgefährlich und nicht umsonst verboten. Züge nähern sich fast lautlos und können je nach Windrichtung oft erst sehr spät wahrgenommen werden. Der Bremsweg eines Zuges beträgt bis zu einem Kilometer. Beim Überfahren der Steine besteht eine große Verletzungsgefahr durch umherfliegende Splitter.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461 / 31 32 – 1010
Fax: 030/2045612243
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: FL - Arbeitsreiches Wochenende für die Bundespolizei

0.0 00 Flensburg (ots) – Am vergangenen Wochenende hatten Bundespolizisten in Flensburg erneut viel zu tun. Unter anderem führten zwei 21 und 26-Jährige Männer im Bahnhof Flensburg Rauschgift unerlaubt mit sich, welches sichergestellt wurde. Strafanzeigen wurden gefertigt. Ein 27-Jähriger wurde mittels Haftbefehl durch eine Staatsanwaltschaft gesucht, konnte sich aber durch […]