Bauwagen der LKN.SH Wasserbauer nutzt Windenergie

Add to Flipboard Magazine.
Teilen

Foto: Jürgen Bahnsen/LKN.SH(CIS-intern) – Ganzjährig und bei fast jedem Wetter sind Wasserbauer des Landesbetriebs für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein (LKN.SH) an der Küste im Einsatz um Vorländer, Deiche und Küstenschutzbauwerke in einem guten Zustand zu halten. Wenn sie in den weitläufigen Gebieten an ihren Arbeitsorten Ruhepausen machen, nutzen sie dafür Bauwagen. Auf Oland wurde nun erstmals ein Bauwagen mit einem Mini-Windrad ausgerüstet, um Strom für Licht und Ladegeräte zu liefern.

Foto: Jürgen Bahnsen/LKN.SH

„Der LKN hat 30 Bauwagen an der Nord- und Ostseeküste. Die Innenbeleuchtung erfolgt mit Gaslampen, die aber anfällig sind und eigene Leitungen erfordern. Mit dem neuen Bauwagen für Oland haben wir nun gleich ein Mini-Windrad beschafft, das auch die Akkus von Handmaschinen lädt. Die Kollegen sind bisher sehr zufrieden, so dass wir künftig vielleicht weitere Windräder für diese Zwecke nutzen“, freut sich LKN-Mitarbeiter Jan Christophersen über das Pilotprojekt.

Das Windrad hat 50 Zentimeter Durchmesser und wird durch einen umlaufenden Kunststoffring geschützt. Die Maximalleistung von 80 Watt genügt für die genannten Zwecke. Die Beheizung des Bauwagens erfolgt weiterhin mit Gas. Bei Sturm wird der etwa vier Meter hohe Mast von Hand eingefahren.