POL-FL: Schuby – B201: Drei Schwerverletze nach Vorfahrtmissachtung, 53-jährige in Lebensgefahr, Rettungshubschrauber im Einsatz

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
Schuby, Schleswig (ots) – Samstagabend, 24.05.14, gegen 17:45 Uhr, überfuhr ein 40-jähriger VW-Fahrer mit seinem schwarzen Multivan (Bus 7HM) die B201 an der Kreuzung Wiehorn/Haarredder und übersah hier ersten Erkenntnissen zur Folge den vorfahrtberechtigten 82-jährigen Peugeotfahrer mit seinem grauen Kleinwagen (308).

Es kam zur Kollision, infolge dessen beide Fahrzeuge in die gegenüberliegenden Straßengräben geschleudert wurden.

Der 40-jährige VW-Fahrer und der 82-jährige Peugeotfahrer erlitten schwere Verletzungen. Die 53-jährige Beifahrerin im Peugeot war so schwer verletzt, dass Lebensgefahr bestand.

Die drei Verletzten wurden durch Rettungswagen und mit einem Rettungshubschrauber in die Notfallambulanz verschiedener Krankenhäuser gebracht und dort stationär aufgenommen.

Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Unfallstelle voll gesperrt.

Ein Sachverständiger unterstützte die Unfallaufnahme.

Die Unfallfahrzeuge mussten von Abschleppunternehmen geborgen werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von über 20000 Euro.

Die Missachtung von Vorfahrtregeln zählt bundesweit zu den Hauptunfallursachen im Straßenverkehr.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.