POL-FL: Hallig Hooge – kurioser Einsatz in den Morgenstunden: Randalierer zwangseingewiesen

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: Hallig Hooge – kurioser Einsatz in den Morgenstunden: Randalierer zwangseingewiesen
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
Husum (ots) – Mittwochmorgen, 20.05.15, gegen 02:00 Uhr, kam es auf der Hallig Hooge zu einer zunächst verbalen dann körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 28-jährigen Angestellten und seiner Vorgesetzten, wobei die Frau leichte Verletzungen erlitt.

Der 28-jährige war (im Streit um sein erst seit dem Wochenende auf der Hallig bestehendes Arbeitsverhältnis) in Rage geraten, infolge dessen es zum dem Übergriff und einem Gerangel kam. Er wurde von Zeugen und Ersthelfern, Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr auf der Hallig, fixiert.

Man alarmierte die Kooperative Regionalleitstelle über 110 in Harrislee. Von dort wurden die weiteren Maßnahmen koordiniert.

Polizeibeamte der Polizeistation Wyk Zweigstelle Nebel auf Amrum wurden mit einem Seenotkreuzer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger auf die Hallig gebracht und nahmen den Aggressor in Gewahrsam.

Nach Rücksprache mit dem sozialpsychiatrischen Dienst des Kreises Nordfriesland wurde der stark alkoholisierte Angreifer zwangseingewiesen.

Dazu wurde er in Polizeibegleitung mit dem Seenotrettungskreuzer von der Hallig transportiert, in Dagebüll auf dem Festland von einer weiteren Polizeistreife übernommen und mit einem Rettungswagen (auch dort fixiert) gegen 07:00 Uhr in eine Fachklinik gebracht.

Die Frau erlitt leichte Verletzungen und wurde vor Ort ambulant behandelt.

Der 28-jährige aus Polen stammende Gast der Hallig wird sich in einem strafrechtlichen Ermittlungsverfahren zu verantworten haben.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.