BPOL-FL: St. Peter Ording – Gedrängel am Bahnsteig bei Ankunft des Zuges

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: St. Peter Ording – Gedrängel am Bahnsteig bei Ankunft des Zuges
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
St. Peter Ording (ots) – Die Bundespolizei wurde von einem Lokführer eines Zuges auf der Bahnstrecke Husum- St. Peter Ording auf lebensgefährliches Fehlverhalten am Bahnsteig informiert.

Bei Einfahrt des Zuges am Bahnhaltepunkt St. Peter Süd stehen Kinder und Jugendliche in der Mittagszeit gedrängt am Bahnsteig. Weil einige Schülerinnen und Schüler offensichtlich als Erstes in den Zug einsteigen wollen, drücken sie in Richtung einfahrenden Zug.

Dadurch werden einige Kinder über die weiße Haltelinie in Richtung Gleis gedrückt und müssen sich teilweise am Zug abstützen, um nicht ins Gleis zu fallen.

Die Bundespolizei hat in den letzten Tagen den Haltepunkt St. Peter Süd bestreift und hat die Feststellungen bestätigt. Da die Kinder auch schon den Notrufknopf gedrückt haben und der Lokführer zum Anhalten gezwungen wird, fuhren die Beamten im Zug mit. Die Kinder mussten mehrfach ermahnt werden, da der Missbrauch von Nothilfeeinrichtungen strafbar ist.

Die Bundespolizei wird auch in den nächsten Tagen den Bahnhaltepunkt St.- Peter Süd bestreifen. Sicherheitspersonal der Deutschen Bahn unterstützen die Maßnahmen.

Auch sind Präventionsunterrichte mit Hinweisen auf die Gefahren im Bahnberiech und deren Strafbarkeit bei Missachtung geplant.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.