BPOL-FL: Bundespolizei fasst Automatenknacker am Friedrichstädter Bahnhof – Serie zügig aufgeklärt

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Bundespolizei fasst Automatenknacker am Friedrichstädter Bahnhof – Serie zügig aufgeklärt
Bewerte diesen Beitrag

Flensburg (ots) –

Heute in den frühen Morgenstunden beobachtete eine Streife der Bundespolizei, wie sich drei Personen in einem PKW auffällig am Friedrichstädter Bahnhof verhielten. Die drei stiegen aus, sahen sich um und gingen dann direkt zu einem Fahrkartenautomaten der Nord-Ostsee-Bahn auf dem Bahnsteig. Dort versuchten sie mittels eines „Kuhfußes“ den Automaten aufzubrechen. Die Bundespolizisten schritten sofort ein und konnten zwei der Täter dingfest machen. Der dritten Person gelang die Flucht. Auch mit Hilfe der Landespolizei konnte der Mann vorerst nicht geschnappt werden und war weiter flüchtig. Er konnte jedoch am Vormittag in Husum angetroffen werden. Doch mit diesen Ereignissen nicht genug: das Auto, mit dem die drei unterwegs waren, war mit einem nicht für das Auto ausgegebenen Kennzeichen versehen. Die Originalkennzeichen fanden die Beamten im Kofferraum, ebenso weitere Einbruchswerkzeuge. Die Täter erwartet jetzt ein Verfahren wegen besonders schwerem Diebstahl und Kennzeichenmißbrauch.

Mit diesen gezielten Fahndungsmaßnahmen konnte die Bundespolizei somit eine aufkommende Serie von Fahrkartenautomatenaufbrüchen in Nordfriesland und Dithmarschen frühzeitig aufklären. Letzte Woche gelangen den Tätern zwei Aufbrüche mit einem Schaden von 3000 EUR Bargeld und ca. 10.000 EUR an den Automaten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Bernd Schindler Telefon: +49 (0) 461 3132-105 mobil: 01608946178 E-Mail: bernd.schindler@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.