BPOL-FL: Bahnschranke angefahren und geflüchtet

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Bahnschranke angefahren und geflüchtet
Bewerte diesen Beitrag

Hemmingstedt (ots) – Gestern Morgen gegen 05.30 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz an der Bahnstrecke Hamburg – Westerland gerufen. Offensichtlich hatte ein Autofahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war gegen eine Bahnschranke in Hemmingstedt (Kreis Dithmarschen) gefahren. Dabei wurde nicht nur das Fahrzeug erheblich im Frontbereich beschädigt, sondern auch der Schrankenbaum mit Lichtzeichenanlage aus dem Betonsockel gerissen. Daraufhin entfernte sich der Verursacher, meldete sich jedoch später bei der Polizei.

Eine Streife der Heider Polizei übernahm die ersten Maßnahmen und konnte auch aufgrund des ausgelaufenen Kühlwassers den Verursacher ermitteln.

Ein Atemalkoholtest bei dem Fahrer ergab einen Wert von 1,86 Promille. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Die Bundespolizisten sicherten Spuren am Bahnübergang und veranlassten den Einsatz von Bahnsicherungsposten, da die Reparatur der Schrankenanlage mehrere Tage andauern wird.

Der 23-jährige Unfallfahrer wird sich jetzt wegen Verkehrsunfallflucht, Fahren unter Alkoholeinfluss und Sachbeschädigung verantworten müssen. Auch die Kosten für die Instandsetzung der Bahnschranke werden auf den jungen Mann zukommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.