POL-FL: Schleswig/Flensburg/Husum: Die falschen Polizisten rufen weiter an!

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Schleswig/Flensburg/Husum (ots) – Im gesamten Norden kommt es heute (Donnerstag, 24.09.20) wieder zu einer Vielzahl von Anrufen von falschen Polizeibeamten. In Flensburg, Schleswig und im Raum Nordfriesland reagierten die Betroffenen richtig und informierten die echte Polizei. In den letzten Tagen registrierte die Polizei eine regelrechte Welle von diesen betrügerischen Anrufen. Die einzige Möglichkeit, Schaden von älteren Menschen abzuwenden, ist die wiederholte Warnung vor den Betrügern!

Bitte informieren Sie Ihre älteren Angehörigen, Bekannten und Nachbarn über diese perfide Betrugsmasche:

Die Täter rufen vornehmlich ältere Menschen an und fragen gezielt nach Wertsachen und Geld im Hause. Häufig teilen sie mit, dass Einbrecher festgenommen wurden und man Hinweise auf einen bevorstehenden Einbruch bei den Angerufenen gefunden habe. Außerdem redet man den Leuten ein, dass Banken und Sparkassen das Ersparte beiseiteschaffen würden und schicken die Senioren mit einer vorgegebenen Geschichte in das Geldinstitut, um ihr Erspartes abzuheben. Die falschen Polizisten bieten dann an, das Geld und die Wertsachen in Verwahrung zu nehmen.

Hier nochmal der klare Hinweis: Die echte Polizei fragt nicht nach Ihrem Vermögen und holt es auch nicht ab!

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Christian Kartheus Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/6313/4716465 OTS: Polizeidirektion Flensburg

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: A7 - Büdelsdorf: Fahrerwechsel während Fahrt - beide haben keinen Führerschein

0.0 00 A7 Büdelsdorf/Schleswig (ots) – Donnerstagabend (24.09.20), gegen 22:00 Uhr, kontrollierten Beamte der Gemeinsamen Fahndungsgruppe des Polizeiautobahn- und Bezirksrevieres Nord aus Schuby einen BMW. Die Beamten erkannten zuvor eindeutig einen Mann am Steuer des Autos. Als der Wagen die Autobahn an der Anschlussstelle Büdelsdorf verließ, wurden Haltesignale gegeben. Daraufhin […]