BPOL-FL: Regionalzug entgleist im Bahnhof

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Rendsburg (ots) –

Heute Morgen gegen 06.00 Uhr kam es zur Entgleisung eines Regionalzuges im Bahnhof Rendsburg. Der Zug war auf dem Weg von Flensburg nach Hamburg und entgleiste bei der Ausfahrt im Rendsburger Bahnhof mit dem ersten Drehgestell des Steuerwagens.

Die 80 bis 100 Reisenden wurden nicht verletzt und konnten vom Zugpersonal durch eine Zugtür sicher auf den Bahnsteig geleitet werden.

Die Bahnstrecken von Flensburg nach Neumünster und Husum nach Kiel mussten für die Einsatzmaßnahmen gesperrt werden. Vor Ort waren Kameraden der Feuerwehr Rendsburg, des Rettungsdienstes, Notfallmanager der Deutschen und Bahn und Beamte der Bundespolizei.

Gegen 08.45 Uhr konnten zwei Gleise wieder freigegeben werden. Derzeit arbeiten Spezialisten der Bahn daran, den entgleisten Zug mittels Hydrauliktechnik wieder auf die Schiene zu setzen.

Die Bundespolizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache übernommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

Koloniale Erinnerungsorte und Stillleben von Jens Rusch im Haus Peters

0.0 00 (CIS-intern) – Bereits am 3. März (15 Uhr) eröffnet die diesjährige Ausstellungssaison im Tetenbüller Haus Peters. Das Programm startet mit einer Doppelausstellung. Die kulturhistorische Ausstellung „Koloniale Erinnerungsorte“ wird ergänzt durch Stillleben des Dithmarscher Künstlers Jens Rusch. Die deutsche und dänische Kolonialzeit hat nicht nur in den großen Metropolen […]