BPOL-FL: Niebüll/Bredstedt – Betrunkener geht über geschlossenen Bahnübergang und fährt ohne Fahrkarte im Zug

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Niebüll/Bredstedt (ots) –

Gestern Nachmittag wurde eine Streife der Bundespolizei über eine Gleisüberschreitung in Niebüll informiert. Die eingesetzten Beamten konnten ermitteln, dass ein offensichtlich angetrunkener Mann über den geschlossenen Bahnübergang am Bahnhof Niebüll gegangen war und torkelnder Weise an den Gleisen entlanglief. Danach stieg er in den Zug in Richtung Husum. Glücklicherweise kam noch kein Zug.

Bei der Fahrkartenkontrolle stellte die Zugbegleiterin fest, dass dieser keine Fahrkarte hatte.

Im Bahnhof Bredstedt war seine Fahrt zu Ende. Die Bundespolizisten stellten zunächst seine Identität fest und führten einen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab einen Promillewert von 1,35.

Er muss mit Anzeigen wegen Erschleichen von Leistungen und Verstoßes wegen unerlaubter Gleisüberschreitung rechnen und erhielt im Anschluss einen Platzverweis.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461 / 31 32 – 1010
Mobil: 0160/89 46 178
Fax: 030/2045612243
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

Gefiederte Frühlingsboten im Nationalpark Wattenmeer

0.0 00 (CIS-intern) – Wenn sie flatternd über den Salzwiesen steht und ein munteres Zwitschern erklingt, dann ist der Frühling nicht mehr weit entfernt vom Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer: Die Feldlerche vollführt in jedem Frühjahr ihr typisches, auffälliges Spektakel, bei dem sie in mehreren Etappen bis z u 60 Meter schnurgerade […]