BPOL-FL: Bundespolizei holt Wanderer mit Brotmesser aus dem Gleis

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Süderlügum (ots) – Gestern Mittag wurde die Bundespolizei über eine Person in den Gleisen auf der Bahnstrecke Niebüll – Tondern (DK) informiert, die mit einem Messer hantierte. Streifenwagen der Landespolizei waren gebunden, sodass die Bundespolizei den Einsatz wahrnahm. Die Beamten konnten auf Höhe Süderlügum auch einen Mann feststellen, der in den Gleisen in Richtung Niebüll lief.

Er wurde aus dem Gefahrenbereich geholt und befragt. Der 34-jährige Mann gab, Wanderer zu sein und nicht gewußt zu haben, dass der Aufenthalt im Gleisbereich nicht gestattet ist.

Die Bundespolizisten belehrten ihn über die Lebensgefahr, in die er sich begeben hatte. Das mitgeführte Messer, es handelte sich um ein Brotmesser, wurde durch die Beamten sichergestellt.

Bei der Personalienfeststellung stellten die Bundespolizisten fest, dass gegen ihn neun Aufenthaltsermittlungen vorlagen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Zugbegleiter geschlagen- Bundespolizei sucht Zeugen

0.0 00 Freidrichstadt/Husum (ots) – Freitagnachmittag hatte die Bundespolizei einen Einsatz auf der Bahnstrecke Hamburg -Westerland. Ein Zugbegleiter hatte offensichtlich Ärger mit einem Reisenden, der ohne Fahrschein im Zug angetroffen wurde. Dieser verwies auf einen Mitreisenden, der die Fahrkarte haben soll. Kurze Zeit später bemerkte der Bahnmitarbeiter, dass der Mann […]