Gewandführung: Von Hexen, Henkern und durchgeknallten Weibsbildern

Add to Flipboard Magazine.

Datum der Veranstaltung / Uhrzeit
14.01.2023
15:00 - 16:30 Uhr

Veranstaltungsort
Schloss vor Husum



Kategorie


Tags:

Tipps für Veranstalter. Klicken Sie bitte H I E R!



hCal:


Sowohl Peter Goldschmidt, der die Hexenverfolgung in seinem Buch „Der höllische Morpheus“ vorantrieb, als auch Paul Ipsen, dessen Doktorarbeit das Ende der Hexenverfolgung einleitete, kamen aus Husum. Verglichen mit den großen Verfolgungswellen in Bamberg oder Würzburg wurden in Nordfriesland jedoch wenige Frauen der Hexerei angeklagt. Weitere Themen sind unter anderem die Kindsmörderinnen, die Mystikerinnen und – mit einem Ausblick in das 19. Jahrhundert – der Rebell Harro Harring, die alle auf ihre Weise Husum in Atem hielten. 

 

Bitte melden Sie sich verbindlich an unter

Tel. 04841-2545 oder

per E-Mail: kasse@museumsverbund-nordfriesland.de.



 

Dauer:                        1,5 Stunden

Eintritt:                       11 € pro Person (inkl. Eintritt)

Teilnehmer:               mind. 9 Personen

 

Die öffentliche Henkersführung ist auch auf Anfrage buchbar.

Foto: Andreas Birresborn



Nächster Beitrag

Sturmfluten und Küstenschutz op Platt

Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung am 21. Januar um 15 Uhr Sturmfluten und Küstenschutz op Platt   Am 21. Januar führt Frerk Jensen um 15 Uhr auf Plattdeutsch durch die Dauerausstellung im Nordfriesland Museum. Nissenhaus zum Thema „Sturmfluten und Küstenschutz“. Veranschaulicht wird dargestellt, wie die nordfriesische Küste dem stetigen Wandel […]