Verzichten regionale Firmen fahrlässig auf einen großen Kundenkreis?

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Verzichten regionale Firmen fahrlässig auf einen großen Kundenkreis?
Bewerte diesen Beitrag

internetallein(CIS-intern) – Es ist leider so, viele kleine und mittlere Firmeninhaber machen immer noch große Fehler. Für diese Unternehmer ist das Internet noch immer „Neuland“, wie unsere Bundeskanzlerin 2013 so schön behauptete. Nach mehreren Jahrzehnten der Erfindung des Internets ist das allerdings ein Riesenfehler, so zu denken. Gerade kleinere Firmen haben oft genug noch keine eigene Homepage und sind zum Teil über das Internet in keiner Art und Weise erreichbar. Auch in den Suchmaschinen atuchen sie nicht auf. In keinster Weise.

Zum Teil ist für eine kleine Firma eine eigene Homepage sicherlich nicht einmal nötig, vorausgesetzt man nutzt die alternativen Möglichkeiten, sich im Internet bekannt zu machen. Im Prinzip aber sollte ein Unternehmen auch immer eine eigene Homepage haben, und sei es nur als kleines „Hausprospekt“ im Internet. Fakt ist jedenfalls, das sich ein immer größerer Teil der Bevölkerung vor allen Dingen im Internet die Informationen einholt und oft auch die persönlichen Einkuafsziele sucht. Ob Nachrichten, Produktdaten, Veranstaltungshinweise oder die Suche nach einem Dienstleister oder auch speziellem Einzelhändler, im Internet ist alles schnell gefunden, auch und gerade regional.

Thomas Siepmann  / pixelio.de

Wer keine eigene Homepage besitzt, kann z.B. sich völlig kostenfrei bei Facebook oder Google+ eine eigene Firmenseite einrichten und dort die Neuigkeiten aus dem Betrieb bekanntgeben. Dazu muß man sich allerdings auch ein viel Zeit freischaufeln. Freunde und Fans finden, eigene Beiträge erstellen, interessante Beiträge anderer Nutzer teilen usw.

Noch gezielter für den eigenen Betrieb werben kann man allerdings auch in regionalen Verzeichnissen. Allerdings muß man aufpassen, da sich in diesen ganzen Branchenverzeichnisse auch viele schwarze Schafe herumtreiben, die zum Teil für horrende Jahresgebühren trotzdem keinerlei Nutzen bringen. (Sicherlich haben Sie auch schon mal Post von diesen amtlich aussehenden Branchenverzeichnissen bekommen, fallen Sie da nicht drauf rein).
Sicherer ist es da, sich auf die kleineren, oft auch mit mehreren tausend täglichen Besuchern regionalen Portale zu konzentrieren. Solche Branchenverzeichnisse werden von Regional-Zeitungen genauso wie von alternativen Regionalportalen angeboten. Manchmal sogar kostenlos. In der Regel aber zu einem annehmbaren Preis.
Z.B. auch in unseren gut besuchten Regionalportalen in Nordfriesland, Flensburg, Rendsburg und Kiel.

Verlassen Sie sich nicht mehr auf Anzeigen in gedruckten Zeitungen
Gerade kleine Unternehmen schalten gerne auch recht teure Anzeigen in Zeitungen und Anzeigenblättern. Das ist einerseits auch okay, anderseits inzwischen zu wenig. Denn nur noch rund 37 % der Mitbürger informieren sich über Zeitungen. Und wie sie wissen, landet so eine Zeitung ja auch schnell im Papiermüll, und damit auch ihre teure Anzeige. Im Internet bleiben ihre Einträge in regionalen Verzeichnissen über Monate, in der Regel über Jahre bestehen. Wenn Sie also keine Monatspauschalen o.ä. abschließen, zahlen sie nur einmal und nie wieder. Und sind trotzdem immer sichtbar.

Und da gerade die jüngeren Leute, die ja auch zu ihren Kunden gehören sollen und müssen, informieren sich zum großen Teil nur noch im Internet. Diese lesen überhaupt keine Zeitungen mehr. Findet man Sie aber nicht im Internet, laufen diese Kunden an ihrem „Schaufenster“ einfach vorbei. Schauen Sie hier weitere interessante Statistiken, die auch Sie zum umdenken bringen sollten. Und hier.

Sie haben ein kleines und mittleres Unternehmen, aber man findet Sie nicht einmal bei Google?
Dann tragen Sie sich gerne bei uns im Verzeichnis ein:

Nordfriesland
Flensburg
Rendsburg oder
Kiel

Sie bezahlen lediglich einmalig 49 Euro inkl. Mehrwertsteuer und dann nie wieder. Keine jährlichen Folgegebühren.
Steigen Sie jetzt ein ins Internet. Wenn Sie diesen Artikel jetzt lesen konnten, dann haben Sie ja immerhin einen Internet-Anschluss. Der Anfang ist also gemacht!

Und falls Sie eine eigene Homepage haben möchten, das machen wir auch!

Unser Beitrag dazu bei Facebook

[fb-post href=“https://www.facebook.com/NordOstsee.Magazine/posts/634544626592011?stream_ref=10″]
Widget not in any sidebars