POL-FL: Sylt – Ermittlungen erfolgreich – „Freitag, der 13.“ : 54-jähriger Sylter in Haft, Auslieferung nach Belgien

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
Sylt (ots) – Im zurückliegenden Jahr ist die Insel Sylt weitgehend verschont geblieben von Einbruchsdiebstählen aus Wohnhäusern und Geschäften. Das haben wir einem glücklichen Umstand zu verdanken, so Kriminalhauptkommissar Ralf Stolle. Wir konnten Anfang 2013 einen Tatverdächtigen ermitteln, der für eine Reihe davor begangener Straftaten sowohl auf der Insel als auch auf dem Festland in Nordfriesland und Hamburg verantwortlich war.

In der Saison kam es zwar zu dem einen oder anderen Fahrzeugaufbruch oder auch wenigen anderen Einzeltaten, aber ganze Serien waren hier nicht zu verzeichnen. Erst von Oktober bis Anfang Dezember wurden in der Ortslage von Hörnum insgesamt sechs leerstehende Ferienhäuser heimgesucht. Das Merkwürdige war, so Ralf Stolle, dass offensichtlich nie etwas gestohlen wurde.

Hinzu kam dann ein Getränke- und Leergutdiebstahl im örtlichen Supermarkt, der mit den Taten im Ort in Zusammenhang gebracht werden konnte. Am vergangenen Freitag, den 13.12.13, ist es dann aufmerksamen Bürgern aus Hörnum gelungen, die Person dort wiederzuerkennen. Hier wurde sich dann absolut richtig verhalten, so Ralf Stolle, und umgehend die Polizei benachrichtigt. Streifenwagen des Polizeireviers Sylt waren schnell vor Ort und konnten die Person, einen 54-jährigen aus dem osteuropäischen Raum stammenden Sylter, in seiner Unterkunft festnehmen.

Es stellte sich dann heraus, dass dieser zudem mit einem europäischen Haftbefehl gesucht wurde. Er soll sich für eine schwerwiegende Straftat in Belgien verantworten.

Auch für die hiesige Kriminalpolizei ist diese Person kein Unbekannter, da er auch hier bereits in Erscheinung getreten war. So wurden im Anschluss an die Festnahme weitere Ermittlungen unternommen und über die Staatsanwaltschaft ein Durchsuchungsbeschluss für seine Unterkunft in Hörnum erwirkt.

Weitere Spuren werden ausgewertet, um dem 54-jährigen eventuell weitere Taten zuordnen zu können. Weiterhin wird ihm zusammen mit einer Komplizin der Diebstahl einer EC-Karte aus der Handtasche einer Bürgerin in Westerland im September diesen Jahres angelastet, wobei unmittelbar danach unberechtigt Bargeld vom fremden Konto abgehoben worden ist. Diese Mittäterin wurde ebenfalls bereits ermittelt.

Nach Vernehmung und Vorführung bei Gericht wurde der 54-jährige mit dem weiteren Ziel der Auslieferung nach Belgien einer Justizvollzugsanstalt überstellt.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.