POL-FL: Süderlügum (NF) – Abrissarbeiten zur Nachtzeit, Baurechtstreit dänischer Unternehmen im privaten Vollzug

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: Süderlügum (NF) – Abrissarbeiten zur Nachtzeit, Baurechtstreit dänischer Unternehmen im privaten Vollzug
Bewerte diesen Beitrag

Süderlügum (NF) (ots) – In der Nacht von Freitag, 10.01.14, 21:00 Uhr, zu Samstag, 11.01.14, 05:30 Uhr, kam es in der Hauptstraße in Süderlügum auf einem Gelände eines dänischen Verbrauchermarktes zu erheblichen Abrissarbeiten durch ein ersten Erkenntnissen zur Folge dänisches dazu von einer Konkurrenzfirma beauftragtes Unternehmen aus Tondern DK.

Die Arbeiten wurden omöglicherweise im Auftrag einer anderen dänischen Verbrauchermarktkette durchgeführt, welche direkt auf dem Nachbargrundstück eine neue im Bau befindliche Filiale errichtet.

In der Nacht wurde eine aufwändig umzäunte zirka 20×20 m große gepflasterte Außenfläche nebst Holzverschlag von Lagermaterial geräumt und rückgebaut. Zaun und Holzverschlag wurden abgerissen, Lagerware auf das Gundstück des rechtmäßigen Eigentümers versetzt, Pflastersteine hatten man bereits aufgenommen.

Die Arbeiten sollten bereits tagsüber am Freitag erfolgen. Wegen unklarer Rechtslage in diesem seit längerem bestehenden zivilrechtlichen Baustreit zu der 20×20 Meter großen Lagerfläche untersagten Beamte der Polizeistation Leck die weiteren Arbeiten.

Offensichtlich hielt man sich nicht an die Abmachung. Nachdem der letzte Mitarbeiter den Verbrauchermarkt an der B5 verlassen hatte, nahm man die Arbeiten dennoch unbemerkt auf.

Es entstand Sachschaden in Höhe von über 50.000 Euro.

Alarmierte Beamte der Polizeistation Leck nahmen die Anzeige Samstagmorgen beim 47-jährigen aus Kolding DK stammenden Geschäftsführer an der Abrissstelle entgegen und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruchs ein.

Auf zivilrechtliche Schritte, wie die Beiholung einer einstweiligen Verfügung und die weitere Klärung der Streitigkeiten, wiesen die Beamten hin. Das Ermittlungsverfahren wird zur weiteren Prüfung und Entscheidung der Staatsanwaltschaft übergeben.

Hinweis : Weitere Auskünfte in dieser Sache erfolgen a u s s c h l i e ß l i c h über die Pressestelle der Polizeidirektion Flensburg zu den Geschäftszeiten !

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.