BPOL-FL: „Trainspotter“ behindert Rangierfahrt

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: „Trainspotter“ behindert Rangierfahrt
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
Westerland (ots) – Samstagnachmittag gegen 15.30 Uhr wurde die Bundespolizei von einem Bahnmitarbeiter über einen Vorfall im Westerländer Bahnhof informiert. Beamte der Bundespolizei nahmen sich des Sachverhalts an und konnten ermitteln, dass ein Mann offensichtlich eine Lok bei einer Rangierfahrt fotografieren wollte. Der Lokführer hatte die Person jedoch rechtzeitig gesehen und seine Fahrt verlangsamt, so dass es nicht zu einem Zusammenprall kam.

Der 66-Jährige „Trainspotter“ erhielt ein Verwarnungsgeld.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.