POL-FL: Mülltonnenbrand, Feuer greift auf DLRG Wachstation über, Polizei geht von Brandstiftung aus und sucht Zeugen

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Steinfeld (ots) – Am Samstagabend (21.03.20), gegen 22.40 Uhr, vernahm ein Zeuge einen lauten Knall und Gelächter aus Richtung der Seebadeanstalt Norgaardholz in der Straße Nordstern in Steinberg. Der 51-Jährige ging zunächst von einem Silvesterknaller aus. Eine halbe Stunde später erkannte er ein Feuer bei der DLRG Wachstation der Seebadeanstalt. Da er selbst kein Mobiltelefon bei sich hatte, klingelte er bei einem Anwohner, der seinerseits den Notruf absetzte und anschließend versuchte, den Brand zu löschen. Es wurden mehrere Freiwillige Feuerwehren aus dem Umkreis eingesetzt, um den Brand der Wachstation zu löschen. Offensichtlich war zunächst wohl eine an der Holzfassade des Hauses stehende Mülltonne in Brand geraten. Das Feuer griff dann auf das Dach der Wachstation über. Es entstand ein hoher Sachschaden.

Um Mitternacht übernahm der Kriminaldauerdienst der Polizeidirektion Flensburg zwecks Spurensuche den Brandort. Es wird nach ersten Erkenntnissen von Brandstiftung ausgegangen. Weitere Zeugen und Hinweisgeber zu Personen, die sich vor dem Feuer am Seebad aufgehalten haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04621-840 mit der Kriminalpolizei in Schleswig in Verbindung zu setzen

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Sandra Otte Telefon: 0461 / 484 2010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6313/4554574 OTS: Polizeidirektion Flensburg

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Polizeidirektion Flensburg - Vorübergehende Schließung von Dienststellen im Bereich Husum

0.0 00 Husum (ots) – Im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Corona-Virus werden im Bereich Husum die Polizeistationen Hattstedt, Viöl, Friedrichstadt, Tönning, Garding, St. Peter-Ording und Pellworm vorübergehend für den Publikumsverkehr schließen. Diese Maßnahme dient der dauerhaften Sicherung der polizeilichen Arbeit. Eine Kontaktvermittlung zu den Beamten der Dienststelle kann telefonisch […]