BPOL-FL: FL – Bundespolizei vereitelt Einschleusung von Marokkanern

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Flensburg (ots) – Freitagnachmittag kontrollierten Beamte der Bundespolizei den Einreisezug aus Dänemark im Flensburger Bahnhof. Eine Gruppe junger Männer wurde eingehender kontrolliert, da zwei von ihnen sich nicht ausweisen konnten.

Hier lag der Verdacht einer Schleusung vor und alle Personen wurden mit zur Dienststelle genommen.

Die Ermittlungen der Bundespolizisten ergaben, dass ein 20-jähriger Marokkaner zwei seiner Landesleute (beide 18 Jahre alt) ohne Ausweisdokumente von Dänemark über Deutschland nach Spanien bringen wollte.

Die beiden 18-jährigen Marokkaner erhielten Strafanzeigen und äußerten ein Asylbegehren. Der mutmaßliche Schleuser muss sich wegen Einschleusen von Ausländern verantworten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Tetenbüll - Einbruch in Ferienhaus - Zeugen gesucht!

0.0 00 Tetenbüll/Eiderstedt (ots) – Tetenbüll/Eiderstedt – In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in ein Ferienhaus im Osterdeich eingebrochen. Der oder die unbekannten Täter brachen gewaltsam ein rückwärtiges Fenster des Hauses auf und konnten so in die Räumlichkeiten gelangen. Ob etwas entwendet wurde ist noch unklar. Die Kripo […]