POL-FL: Föhr – Einlauf- und Weiterfahrverbot für Muschelkutter

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
Wyk auf Föhr (ots) – Am Sonntagnachmittag wurde auf der Föhrer Ley, einem Wattstrom im Wattenmeer der Nordsee, östlich der Insel Föhr, auf einem Muschelkutter eine Kontrolle von Beamten des Polizeibootes „Sylt“ aus Husum durchgeführt.

Aufgrund der Überschreitung der Höchstarbeitszeit des einzigen wachbefähigten Kapitäns und der mangelhaften Ladungssicherung, erhielt der Schiffsführer des 40 m langen Kutters ein Verbot der Weiterfahrt und musste in den nächstgelegenen Hafen in Wyk auf Föhr einlaufen.

Der Muschelkutter hatte 32 Stahlrohre mit je 20 m Länge, einem Durchmesser von ca. 51 cm und einem Gesamtgewicht von ca. 150 t geladen. Für den Transport hatte der Reeder keine Genehmigung.

Die in den Niederlanden gefertigten Rohre sind für die Muschelkulturen in Hörnum auf Sylt bestimmt.

Das Weiterfahrverbot wurde nach Ablauf der Ruhezeit und nach Beseitigung der mangelhaften Ladungssicherung aufgehoben.

Weiterhin wurde von dem Kapitän wegen der begangenen Verstöße eine Sicherheitsleistung eingezogen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Sandra Otte Telefon: 0461 / 484 2010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.