BPOL-FL: Bagger kollidiert mit Eisenbahnbrücke – Zugausfälle und Verspätungen

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Bagger kollidiert mit Eisenbahnbrücke – Zugausfälle und Verspätungen
Bewerte diesen Beitrag

Langenhorn (ots) – Heute gegen 13.00 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Hamburg – Westerland gerufen. Offensichtlich war ein Bagger gegen die Eisenbahnbrücke bei Langenhorn (Kreis Nordfriesland) gefahren. Die Bahnstrecke wurde zwischen Bredstedt und Niebüll gesperrt. Die Deutsche Bahn richtete einen Busnotverkehr ein.

Die Streife der Bundespolizei stellte vor Ort fest, dass der Ausleger eines Baggers offensichtlich nicht ganz eingefahren wurde und somit mit der Brücke kollidierte. Dabei wurde der Ausleger herumgeschleudert und traf ein Fahrzeug auf der Gegenfahrbahn. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Eine Streife der Landespolizei nahm den Verkehrsunfall auf.

Ein Sachverständiger der Deutschen Bahn überprüfte die Tragfähigkeit der Eisenbahnbrücke.

Die Streckensperrung konnte nach 90 Minuten aufgehoben werden. Durch die polizeilichen Maßnahmen erhielten vier Züge Verspätungen, zwei Züge fielen aus.

Der 22-jährige Baggerfahrer muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.