Der Tanz auf den Wellen beginnt – GP Joule Windsurf World Cup Sylt

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte diesen Beitrag

(CIS-intern) – Die besten Windsurfer der Welt sind in Westerland eingetroffen, der Tanz auf den Wellen kann beginnen. Am Freitagnachmittag wird der GP Joule Windsurf World Cup Sylt offiziell eröffnet, ab Samstag kämpfen die Board-Artisten um den Sieg in den Disziplinen Slalom, Freestyle und Waveriding. Die Fans können bis zum 6. Oktober tagsüber ihre Helden auf der Nordsee bejubeln und abends auf heißen World Cup Partys tanzen. Und es gibt noch einen weiteren Grund zum Feiern: Der einzige Super Grand Slam der PWA World Serie feiert einen runden Geburtstag und wird 30 Jahre alt.

Foto: http://act-agency-media.com

Die Zuschauer erwartet ein Windsurf-Festival, bei dem die neuen Weltmeister im Freestyle und Slalom der Männer sowie im Waveriding der Frauen ermittelt werden. Die Entscheidung bei den Wellenreitern fällt bei zwei noch ausstehenden Events später. Der zweifache Champion Philip Köster will mit einem Sieg auf Sylt seinem Titel-Hattrick jedoch ein gutes Stück näher kommen. Auch der Auftritt von Leon Jamaer wird mit Spannung erwartet. Der Kieler hat sich auf Rang sechs der Weltrangliste vorgearbeitet und peilt einen Platz unter den besten Fünf an.

Bei den Damen machen wie in den vergangenen Jahren die spanischen Zwillingsschwestern Daida und Iballa Moreno den Sieg auf Sylt und den WM-Titel im Waveriding unter sich aus. Steffi Wahl aus Kiel liebäugelt mit einem Podiumsplatz und könnte damit zum ersten Mal in ihrer Karriere die Saison als Weltranglistendritte beenden. Im Freestyle ist der Titelkampf völlig offen. Der fünfmalige Weltmeister Jose „Gollito“ Estredo aus Venezuela liegt zwar noch auf Platz eins. Der punktgleiche Kiri Thode aus Bonaire wird dem Venezolaner jedoch einen heißen Kampf am Brandenburger Strand liefern. Deutschlands bester Freestyler Adrian Beholz aus Radolfzell am Bodensee, auf Rang 14 der PWA-Rangliste, will die Saison mit einer guten Platzierung auf Sylt beenden.

Im Slalom der Herren liegt Serienweltmeister Antoine Albeau fast uneinholbar in Front. Lediglich der Italiener Alberto Menegatti könnte den Franzosen mit einem Sieg in Westerland noch abfangen, allerdings muss er dabei auf eine schwache Platzierung von Albeau hoffen. Der 41-malige Champion Björn Dunkerbeck hat im Kampf um die Weltmeisterschaft zwar keine Chance mehr. Doch der mit elf Siegen erfolgreichste Starter auf Sylt will mit dem zwölften Erfolg auf „seiner“ Insel weiter Geschichte schreiben.

Ziel der einheimischen Fahrer um den 16-maligen Deutschen Meister Bernd Flessner, den IFCA-Weltmeister Gunnar Asmussen aus Flensburg sowie den Kieler IFCA-Vizeweltmeister Vincent Langer wird es sein, einen Finallauf zu erreichen. Für Bernd Flessner ist die 25ste Teilnahme am Windsurf World Cup Sylt gleichzeitig die Abschiedsvorstellung. Der Mann von Norderney, der vier World Cups gewann und über zehn Jahre lang zu den besten Windsurfern der Welt gehörte, beendet am Brandenburger Strand seine einmalige Karriere. Nach 26 Jahren Leistungssport ist für „Flessi“ auf Sylt endgültig Schluss. Der 44-Jährige will sich aber bei seinem letzten internationalen Event noch einmal „voll reinhängen.“

PM: 9pm media
Sven Kaatz

Stellen Sie Ihr Unternehmen oder Ihre Location jetzt noch besser vor und profitieren auch von der Beliebtheit der Nordfriesland-Online Magazine. Tragen Sie sich ein im neuen und unser bestes Branchenverzeichnis für Nordfriesland!