BPOL-FL: Frau läuft über Gleise – Zug muss bremsen: Bundespolizei sucht Zeugen

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Frau läuft über Gleise – Zug muss bremsen: Bundespolizei sucht Zeugen
Bewerte diesen Beitrag

Glückstadt (ots) – Samstagmittag wurde die Bundespolizei über einen möglichen Bahnunfall auf der Bahnstrecke Westerland nach Hamburg informiert. Ein Lokführer hatte im Bereich Glückstadt eine Person auf den Bahngleisen gesehen und eine Schnellbremsung eingeleitet.

Es wurden die Feuerwehr, der Rettungsdienst sowie Landes- und Bundespolizei alarmiert. Vor Ort berichteten Zeugen, dass sie eine Frau gesehen hatten, die über die zweigleisige Bahnstrecke gelaufen war, um an einem Verkaufsstand einen Kohlkopf zu kaufen. Dann war sie wieder über die Bahngleise gelaufen und anschließend mit dem Fahrrad wegegefahren. Dabei hatte der Lokführer sie offensichtlich bemerkt und eine Schnellbremsung eingeleitet. Glücklicherweise war es zu keiner Kollision gekommen. Eine Nachsuche blieb jedoch erfolglos. Reisende wurde durch die Schnellbremsung auch nicht verletzt.

Für die Einsatzmaßnahmen war die Bahnstrecke von 11.53 bis 14.03. Uhr gesperrt. 15 Züge waren davon betroffen.

Die Bundespolizei sucht nun Zeugen, die eine Frau mit einem Fahrrad am Samstag zwischen 11.30 und 12.30 Uhr im Bereich des landwirtschaftlichen Bahnüberganges zwischen Herzhorner Rhin und Nordmarkstrasse gesehen haben.

Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Bundespolizeiinspektion Flensburg unter 0461 / 31 32 – 202.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.