POL-FL: Tönning – Vorsicht: Trickdiebe unterwegs! Tipps Ihrer Polizei

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Tönning (ots) – Am Mittwochnachmittag (26.05.21), gegen 17.15 Uhr, ist es zum Trickdiebstahl einer Geldbörse auf dem Parkplatz des Aldi-Marktes in der Friedrochstädter Chaussee in Tönning gekommen.

Ein 30-40 Jahre alter Mann und ein 8-10 Jahre altes Mädchen haben einen 74-jährigen Rentner am Einkaufswagenständer die Geldbörse entwendet. Das Kind täuschte ein Krankheitsfall durch Hinfallen vor, der Geschädigte bückte sich, um dem Mädchen zu helfen und der Mann entwendete unbemerkt die Geldbörse des Rentners aus dessen Gesäßtasche. Anschließend ist es ziemlich zeitnah zu diversen Geldabhebungen mit einem Gesamtschaden von knapp 3.000 Euro gekommen.

Der Dieb wird wie folgt beschrieben:

-ca. 170-175 cm groß und kräftig -ca. 35-40 Jahre alt -schwarzes
Haar -bekleidet mit einem dunkelbraunen Pullover und einer dunklen
Hose

Das Mädchen war schlank, hatte schulterlanges braunes Haar und trug beigefarbene Kleidung.

Die Kriminalpolizei in Husum hat die Ermittlungen dieses Trickdiebstahls aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber zu den o.g. Personen um Kontaktaufnahme unter der Rufnummer 04841-8300.

Tipps Ihrer Polizei:

Betrüger setzen oft auf die Hilfsbereitschaft älterer Menschen. Seien Sie äußerst wachsam!
Bewahren Sie Ihr Portemonnaie am besten in Innentaschen der Jacke oder am Körper auf und lassen Sie Handtaschen und Wertgegenstände nicht aus den Augen. Trick- bzw. Taschendiebe und Diebinnen sind äußerst geschickt und schnell. Weitere Tipps finden Sie auf der Internetseite www.polizei-beratung.de.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Sandra Otte
Telefon: 0461 / 484 2010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: 39-jähriger Flensburger wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern nach Hinweis durch australische Behörden in Untersuchungshaft

0.0 00 Flensburg (ots) – Durch einen Hinweis der australischen Behörden erhielt das Bundeskriminalamt Wiesbaden im März 2021 Kenntnis über einen schweren sexuellen Missbrauch von Kindern, der in Deutschland stattgefunden haben sollte.   In einem einschlägigen Tor-Netzwerk waren die australischen Ermittler auf eine Bildserie aufmerksam geworden, die Missbrauchshandlungen zum Nachteil […]