POL-FL: Sylt/Westerland – Diverse Sachbeschädigungen durch Stahlkugeln/Polizei sucht Zeugen

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine

Sylt/Westerland (ots) –

 

In Westerland wurden im Zeitraum vom 16.02.-27.02.18, vermutlich in der Dunkelheit, diverse Sachbeschädigungen begangen. Die Polizei geht davon aus, dass die bislang unbekannten Täter mit einer sogenannten “Zwille” oder einer Softair-Waffe Stahlkugeln unterschiedlicher Größe verschossen haben. 

Dabei beschädigten sie eine Haustür in der Süderstraße, sowie eine weitere im Reiherweg. Hier wurde ebenfalls auf ein Fenster einer Ferienwohnung geschossen. Insgesamt 20 Leuchtgläser von Straßenlaternen wurden durch Schüsse im Stranddiestelweg beschädigt. Dabei entstand ein Sachschaden von knapp 2000 Euro. Das Werbeschild einer Ferienwohnung im Möwenweg wurde ebenfalls zerstört. Ein Sachschaden von ca. 1000 Euro wurde angezeigt. Außerdem geschädigt wurde ein Hotel im Lerchenweg: Hier wurde zwei Mal auf einen Schaukasten geschossen. 

Alle Tatorte liegen im Süden Westerlands. Möglicherweise könnten alle Taten am selben Tag verübt worden sein. Die Sachbeschädigungen wurden aber teilweise erst später festgestellt und zur Anzeige gebracht. Die meisten Tatorte sind nur zu Fuß oder mit einem Fahrrad erreichbar. 

Die Polizei fragt: Gibt es weitere Geschädigte? Wer kann Hinweise zu Personen geben, die mit Zwillen oder ähnlichem im Bereich Westerland unterwegs sind? Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04651-70470 zu melden. 

 

Rückfragen bitte an: 

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Sandra Otte Telefon: 0461 / 484 2010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de 

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Marokkaner erschleicht Visum

0.0 00 Ellund (ots) – Gestern Vormittag wurde durch die dänische Polizei ein junger Mann an der Grenze zurückgewiesen und an die Bundespolizei übergeben.   Die eingesetzte Streife stellte bei der Befragung mittels Dolmetscher fest, dass der 32-jährige Marokkaner zwar ein gültiges Schengenvisum hatte, dieses war aber nur für einen […]