POL-FL: Sylt Rantum – Uneinsichtiger Betrunkener Porsche- Fahrer

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Sylt (ots) – In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 05.06.14, gegen 01:00 Uhr, führten Polizeibeamte des Polizeireviers Sylt in der Hörnumer Straße eine Verkehrskontrolle durch. Dabei fiel ihnen ein Porsche auf, der lediglich mit Tagfahrlicht vom Parkplatz in Richtung Rantum davon fuhr. 

Die Polizeibeamten beendeten die Kontrolle und folgten dem Fahrzeug. Dabei stellten die Beamten fest, dass wenig später das Fahrlicht eingeschaltet wurde, jedoch der Fahrzeugführer durch seine unsicherere Fahrweise auffiel. 

Die Beamten stoppten den Pkw und konnten bei dem 55- jährigem Fahrer deutlichen Atemalkohol feststellen. Außerdem wies er alle weiteren typischen Merkmale auf, die auf einen erheblichen Alkoholkonsum hindeuteten. 

Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von 1,76 Promille. Daraufhin wurde ihm eine Blutprobe entnommen und die Fahrerlaubnis beschlagnahmt. Der 55-jährige äußerte mehrfach sein Unverständnis für die polizeilichen Maßnahmen und konnte diese nach eigenen Angaben “überhaupt nicht nachvollziehen”. 

Seine Beifahrerin, die Halterin des Porsches, war ebenfalls aufgrund einer deutlichen Alkoholisierung nicht in der Lage den Pkw zu führen. Dieser wurde durch ein Lotsentaxi zum Hotel zurück gefahren. 

Der 55- jährige hat sich nun in einem Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten. 

 

Rückfragen bitte an: 

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Markus Langenkämper Telefon: 0461/484-2010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Schreibe einen Kommentar

Nächster Beitrag

"Adler Express" jetzt in der Husumer Werft - Kein Fahrgast mehr in Lebensgefahr

0.0 00 (CIS-intern) – Es gibt erfreuliche Neuigkeiten zu den verletzten Fahrgästen des gestrigen Schiffunglücks am Fähranleger in Wittdün / Amrum. Die beiden Personen, die mit lebensbedrohlichen Verletzungen in Kliniken eingeliefert worden waren, befinden sich nicht mehr in Lebensgefahr, beide können heute von der Intensiv- auf Normalstation verlegt werden. Die […]