POL-FL: Sylt: Alkoholisierte Autofahrerin fährt gegen Streifenwagen

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Sylt (ots) – Mittwochmorgen (24.07.19), gegen 02:30 Uhr, teilten
Verkehrsteilnehmer der Einsatzleitstelle mit, dass auf der L 24
zwischen Wenningstedt und Westerland ein Fahrzeug mit sehr
auffälliger Fahrweise unterwegs sei und in starken Schlangenlinien
führe. Ein Anrufer musste bereits auf den Gehweg ausweichen.

Ein Streifenwagen fuhr dem Pkw entgegen und stellte hinter dem
Bahnweg einen Suzuki fest, der mit recht langsamer Geschwindigkeit
über die komplette Fahrbahnbreite pendelte. Die Beamten gaben
Haltezeichen, schalteten das Blaulicht ein und machten zusätzlich
durch Aufblenden des Fernlichtes auf sich aufmerksam. Nachdem es
zunächst so wirkte, als würde der Wagen stoppen, wurde er kurz darauf
wieder in Bewegung gesetzt. Der Fahrer des Streifenwagens konnte
einem Frontalzusammenstoß ausweichen, der Suzuki touchierte diesen
jedoch im hinteren Bereich.

Trotz allem rollte der Suzuki langsam weiter und die Beamten
öffneten Fahrer- und Beifahrertüren und forderten die Fahrerin auf
anzuhalten. Da auch dieser Versuch erfolgslos war, griffen die
Beamten in den Wagen und zogen den Zündschlüssel ab und die
Handbremse an.

Der 20-Jährigen Fahrerin wurde eine Blutprobe entnommen. Es
besteht der Verdacht auf Alkohol- und Drogenkonsum. Ein Vortest war
aufgrund des alkoholisierten Zustandes nicht möglich. Der
Führerschein wurde beschlagnahmt.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Christian Kartheus
Telefon: 0461/484-2011
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: FL - Acht unerlaubte Einreisen, zwei Zurückweisungen der dänischen Polizei, Haftbefehl vollstreckt

0.0 00 Flensburg (ots) – Innerhalb eines Tages (gestern) hatte die Bundespolizei bei Kontrollen im Flensburger Bahnhof und den grenzüberschreitenden Zügen und Bussen aus Dänemark wieder zahlreicheFeststellungen. So wurden bei Kontrollen sieben Afghanen im Alter von 18 bis 22 Jahren und ein 54-jähriger Syrer ohne Dokumente festgestellt. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung […]