POL-FL: Schleswig – Versuchter Raub in Bahnhofstraße, Polizei sucht Zeugen

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Schleswig (ots) – Am Dienstagabend (17.03.20), gegen 22:17 Uhr, kam es in der Bahnhofstraße in Schleswig, in Höhe der gegenüberliegenden Straße Hornbrunnen, zu einem versuchten Raub.

Ein 22-Jähriger kam zu Fuß vom Bahnhof, als ihm ein unbekanntes Pärchen entgegenkam und nach der Uhrzeit fragte. Als der junge Mann sein Handy herausholte um die Uhrzeit abzulesen, zog der männliche Täter eine Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Smartphone und Geldbörse. Hierbei kam es auch zu einer Schussabgabe durch den Täter, nach welcher das Pärchen vom Tatort in Richtung Hornbrunnen flüchtete.

Der männliche Täter wird wie folgt beschrieben:

– ca. 20 Jahre alt, ca. 175cm groß, schlank

– Oberlippenbart, sehr kurzes Haar

– bekleidet mit brauner Lederjacke, rotem Pullover und hellen Schuhen

Der Mann sprach kein akzentfreies Deutsch.

Die Kriminalpolizei in Schleswig hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen sowie weitere Personen, die Angaben zur Identität des Täterpärchens machen können, um Kontaktaufnahme unter der Rufnummer 04621-840. Vielen Dank!

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Sandra Otte Telefon: 0461 / 484 2010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6313/4550741 OTS: Polizeidirektion Flensburg

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

Kreis Nordfriesland: Physiotherapie-Praxen müssen nicht schließen

0.0 00 (CIS-intern) – Gestern (17. März) teilte der Kreis Nordfriesland in einer Pressemitteilung mit, alle Physiotherapie-Praxen in Nordfriesland würden ab sofort geschlossen. Nur Anschlussheilbehandlungen dürften noch durchgeführt werden. Foto: von