POL-FL: Schleswig: Schusswaffengebrauch durch Polizeibeamten – Ein Mann verletzt

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Schleswig (ots) – Am späten Freitagabend (30.08.19) wurde ein Mann
in der Königsberger Straße in Schleswig durch einen Schuss aus der
Dienstwaffe eines Polizeibeamten am Bein verletzt.

Gegen 23:00 Uhr wurden die Beamten zu einem Routineeinsatz in die
Königsberger Straße gerufen. Ein Mann soll seine Taxifahrt nicht
bezahlt und den Taxifahrer geschlagen haben. Anschließend sei er in
ein Haus gegangen.

Beim Eintreffen der Polizisten trat ein Mann aus dem Gebäude.
Aufgrund der Umstände gingen die Beamten davon aus, dass dieser Mann
eine Schusswaffe mitführte. Einer Aufforderung, diese wegzulegen, kam
er nicht nach, so dass ihm der Beamte im weiteren Einsatzverlauf ins
Bein schoss. Der Mann wurde von weiteren Einsatzkräften erstversorgt
und an den Rettungsdienst übergeben. Er wurde in ein Krankenhaus
eingeliefert. Lebensgefahr bestand nicht. Vor Ort wurde eine
Schusswaffe sichergestellt. Es handelte sich um eine nicht geladene
Schreckschusswaffe.

Die beteiligten Polizeibeamten wurden aus fürsorgerischen Gründen
umgehend aus dem Dienst genommen und betreut.

Die Ermittlungen zum genauen Ablauf der Ereignisse dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Christian Kartheus
Telefon: 0461/484-2011
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Junger Mann sitzt auf Eisenbahnbrücke

0.0 00 Koldenbüttel (ots) – Freitagabend gegen 19.20 Uhr wurde eine Streife der Bundespolizei zur Eisenbahnbrücke über die Eider bei Koldenbüttel gerufen. Eine Anwohnerin hatte den Mann dort entdeckt und die Bundespolizei alarmiert. Die Bahnstrecke wurden gesperrt. Die eingesetzte Streife konnte den Mann auch auf der Eisenbahnbrücke antreffen. Er wurde […]