POL-FL: 66-jähriger Vermisster durch Suchhund gefunden

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Husum (ots) – Samstagabend, gegen 21:40 Uhr, wurde der Regionalleitstelle Nord ein dementer 66- jähriger Husumer aus einem Altenheim gemeldet. Er hatte weder Bargeld, noch ein Handy dabei. Eine Absuche im Nachbereich, durch die eingesetzten Polizeibeamten, verlief erfolglos. Auch weitere Ermittlungen brachten keinen Erfolg. Daraufhin wurden externe Kräfte informiert, um die Suche auszudehnen. Eingesetzt wurden die Freiwillige Feuerwehr Husum, der Rettungsdienst Husum, die Hundestaffel aus Ladelund und ein Hubschrauber der Bundespolizei sowie ein Fahrzeug mit Wärmebildkamera. Der umfangreiche Sucheinsatz wurde durch das Polizeirevier in Husum geleitet.

Gegen 01:30 Uhr konnte der 66- jährige in Simonsberg im Graben liegend gefunden werden. Er war ansprechbar und stark unterkühlt. Er wurde durch einen Rettungswagen dem Krankenhaus in Husum zugeführt.

Der guten Nase der Suchhunde ist es zu verdanken, dass der 66- jährige in dem unübersichtlichen Gelände gefunden wurde. Dieser schlug an dem Fundort an, woraufhin die Einsatzkräfte den Vermissten in meterhohem Schilf auffanden.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Markus Langenkämper Telefon: 0461/484-2010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Nächster Beitrag

Ein paar Tage noch, dann öffnen sich Tore und Straßen zum Tønder-Festival

0.0 00 (CIS-intern) – Bald zieht das Publikum los um Musik und Stimmung und auf dem zum Festivalplatz zu erleben, wenn das 42. Tønder Festival die Tore öffnet. Aus der dänischen Hauptstadt Kopenhagen machen sich auch zwei Personen aus der Medienwelt auf den Weg und eine Auszeit von ihrem Journalisten […]