BPOL-FL: Westerland/Sylt-Husum – Unbekannte zerstören acht Fensterscheiben im Zug – Bundespolizei sucht Zeugen

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine

Westerland/Sylt-Husum (ots) –

 

In der gestrigen Sonntagnacht kam es durch bislang unbekannte Täter zu diversen Sachbeschädigungen im Regionalexpress von Westerland/ Sylt nach Husum. Von den als Notausstieg markierten Fensterscheiben wurden während der Fahrt acht Stück mutwillig zerstört. Die Täter benutzten dazu die Nothämmer. Laut Bahn beträgt die Schadenshöhe ca. 12.000 EURO. Der betroffene Wagenpark muss nun in den nächsten Tagen repariert werden und steht somit natürlich für den laufenden Betrieb nicht zur Verfügung. Vermutlich kommt es dadurch wieder zu Zugausfällen und Verspätungen. Die Bundespolizei hat in diesem Fall die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun Zeugen des Vorfalls, die am Sonntag den 19.08.2018 in der Zeit von 22:22 Uhr bis 23:46 Uhr in dem Regionalexpress von Westerland nach Husum unterwegs waren. Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Bundespolizei unter 0461 / 31 32 – 202. 

 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Heiko Kraft Telefon: 0461/3132 105 Mobil: 0172 / 4011278 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Schafherde auf Gleisen - Zug muss Gefahrenbremsung einleiten - Ein Tier verendet

0.0 00 Rehm-Flehde-Bargen (ots) – Heute Morgen gegen 07.45 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Hamburg – Westerland gerufen. Der Lokführer eines Regionalzuges in Richtung Hamburg hatte eine Schafherde auf den Bahngleisen gesichtet und eine Gefahrenbremsung eingeleitet. Es kam jedoch zur Kollision.   Die eingesetzte Streife […]