BPOL-FL: Rotlicht am Bahnübergang ignoriert- Bundespolizei stoppt Autofahrer

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Niebüll (ots) – Freitagabend gegen 18.00 Uhr fuhr eine Streife der Bundespolizei auf der Uhlebüller Straße in Niebüll auf den Bahnübergang zu, als die Blinklichtanlage durch einen Zug aus Westerland ausgelöst wurde. Es leuchtete rotes Blinklicht und die Beamten mussten anhalten.

Aus der Innenstadt kommend, kam den Bundespolizisten trotz Rotlicht ein Auto entgegen. Das Fahrzeug wurde gestoppt und der Fahrer zur Rede gestellt.

Der 64-Jährige gab zu, abgelenkt und das Rotlicht übersehen zu haben. Ihn erwartet jetzt ein Bußgeldverfahren (1 Monat Fahrverbot, 2 Punkte und 240,- Euro Geldstrafe)

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Husum: mehrere Einbrüche - ein Verdächtiger festgenommen

0.0 00 Husum (ots) – Am Dienstagmorgen gegen 03:45 Uhr wurde ein Tatverdächtiger festgenommen, der unmittelbar zuvor in die Räume der Beruflichen Schule in der Herzog-Adolf-Straße eingebrochen war. Der 26-jährige Husumer hatte bereits Diebesgut bereitgestellt, wurde jedoch von einer Polizeistreife gestört. Er wurde an die Kriminalpolizei übergeben. In wieweit der […]