BPOL-FL: Frau ohne Fahrschein weigert sich Zug zu verlassen; Einsatz der Bundespolizei

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Niebüll (ots) – Samstagabend gegen 21.00 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz im Bahnhof Niebüll gerufen. Ein Zugbegleiter hatte eine Frau festgestellt, die bereits nach Westerland und jetzt auch wieder zurück ohne Fahrkarte gefahren war. Zur Personalienfeststellung hatte er jetzt die Bundespolizei gerufen. Auch wollte die Frau den Zug auf Weisung des Zugbegleiters nicht verlassen.

Als die Bundespolizisten die Frau im Zug antrafen, wurden diese gleich verbal beschimpft. Die Frau konnte beruhigt werden und wies sich ordnungsgemäß gegenüber den Beamten aus.

Die 31-Jährige konnte letztendlich dazu bewegt werden, den Zug zu verlassen.

Sie muss sich nun wegen Erschleichen von Leistungen verantworten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: FL - Identitätsfeststellungen bei 17 Personen am Bahnhof

0.0 00 Flensburg (ots) – Über das Wochenende mussten Beamte der Bundespolizei bei stichprobenartigen Kontrollen der Einreisezüge aus Dänemark bei 17 Personen die Identität überprüfen. Die Männer und Frauen waren zum Teil ausweislos oder hatten verfälschte Dokumente dabei. Eine 10-köpfige Gruppe, die am Samstag mit dem Zug aus Dänemark kam, […]