BPOL-FL: Autofahrer missachtet Weisung am Bahnübergang – Bundespolizist rettet sich mit Sprung zur Seite

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine
Hattstedt (ots) – Sonntagnachmittag kam es zu einer Störung am Bahnübergang in Hattstedt auf der Bahnstrecke Hamburg – Westerland. Eine Streife der Bundespolizei sperrte den Bahnübergang und leitete die Autofahrer ab.

Ein Bundespolizist mit Warnweste und Anhaltekelle konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite vor der Kollision mit einem schnell herannahenden PKW retten. Der Beamte verletzte sich dabei am Knie und musste sich in ärztliche Behandlung begeben.

Der 66-jährige Autofahrer musste, da die Schranken unten waren, wieder umkehren und wurde zur Rede gestellt. Er hätte den Bundespolizisten übersehen.

Eine hinzugerufene Streife der Husumer Polizei fertigte Anzeigen wegen fahrlässiger Körperverletzung, Missachtung der Weisung von Polizeibeamten und ungenügendem Abstand

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Klanxbüll - Pkw-Fahrerin unter Drogeneinfluß

0.0 00 Klanxbüll/Niebüll (ots) – Am 03.11.2017 um 08:20 Uhr kontrollierte eine Streife des Polizeirevieres Niebüll in der Straße Westerweg in Klanxbüll eine 51-jährige Autofahrerin. Ihr PKW war aufgefallen, weil die Kennzeichen entstempelt waren. Eine Überprüfung ergab, dass der Wagen nicht zugelassen war. Da das Verhalten der Fahrzeugführerin den kontrollierenden […]