BPOL-FL: 11 unerlaubte Einreisen; Haftbefehl und gefälschtes Dokument

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine

Flensburg (ots) – Innerhalb eines Tages hatte die Bundespolizei bei Kontrollen im Flensburger Bahnhof und den grenzüberschreitenden Zügen aus Dänemark wieder zahlreiche Feststellungen.

 

So wurden bei Kontrollen der Einreisezüge aus Dänemark und eines Fernreisebusses fünf Tunesier, vier Afghanen und ein Jordanier ohne Dokumente festgestellt. Ein Kosovare legte eine italienische Identitätskarte vor. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung und Anzeigenerstattung wegen unerlaubter Einreise wurden sie an die Erstaufnahmeeinrichtung weitergeleitet. 

Bei dem 23-jährigen Kosovaren wurde bei der Überprüfung festgestellt, dass gegen ihn ein Haftbefehl wegen Erschleichen von Leistungen vorlag. Er wurde zunächst verhaftet konnte aber die geforderten 356,- Euro Geldstrafe bezahlen und entging somit einer Haft. 

Des Weiteren stellten die Bundespolizisten fest, dass sein Ausweisdokument gefälscht war. Er muss sich somit auch wegen Urkundenfälschung verantworten. 

 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Husum: Diebstahl von Tierfutter und Weidegerät - Zeugen gesucht!

0.0 00 Quelle: www.polizeipresse.de