Umweltpreis der Wirtschaft 2015 u.a. an die Stadtwerke Niebüll

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Umweltpreis der Wirtschaft 2015 u.a. an die Stadtwerke Niebüll 4.00/5 (80.00%) 1 vote

umwelt(CIS-intern) – Das Landwirtschaftliche Lohnunternehmen Blunk aus Rendswühren, die Schwartauer Werke und die Stadtwerke Niebüll wurden am Dienstag mit dem „Umweltpreis der Wirtschaft 2015“ der Studien- und Fördergesellschaft der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft ausgezeichnet. Die Auszeichnung wird seit 1984 alljährlich verliehen und zählt zu den ältesten und renommiertesten ihrer Art in Deutschland. Sie besteht aus einem von Georg Engst geschaffenen Bronze-Relief sowie einer Urkunde.

Foto: Bernd Kasper / pixelio.de

Die Stadtwerke Niebüll GmbH erhielt die Auszeichnung für ein gemeinschaftlich mit öffentlichen und privaten Partnern vor Ort realisiertes Projekt zur Strom- und Wärmeerzeugung. Das Projekt ist für andere Städte vorbildlich und liefert einen nachhaltigen Beitrag zur CO2-Reduzierung und damit zum Schutz der Umwelt.

Das mittelständische und familiengeführte Lohnunternehmen Blunk GmbH wurde für die weitgehend verlustfreie Ausbringung von Gülle und Gärsubstraten auf landwirtschaftlichen Nutzflächen ausgezeichnet. Durch den Einsatz modernster Technik und Logistik wird eine verbesserte Nährstoffausnutzung bei gleichzeitigem Schutz von Boden und Gewässern ermöglicht. Überdies werden Geruchsemissionen deutlich spürbar reduziert.

Die Schwartauer Werke GmbH & Co. KGaA wurden für das Bienenschutzprogramm „bee careful“ ausgezeichnet, das sich die Verbesserung der Bienengesundheit und die Steigerung der Bienenpopulation in den kommenden Jahren zur Aufgabe gemacht hat. Der Bestand der Honigbienen, die für die Befruchtung von Pflanzen besonders bedeutend sind, hat sich dramatisch reduziert. Dem soll entgegengesteuert werden. Wahrscheinliche Ursachen sind Parasiten, die zurückgehende Biodiversität und andere Umwelteinflüsse.

„Seit 1984 haben wir insgesamt 59 Unternehmen für ihr Engagement im Umweltbereich auszeichnen können. Wir freuen uns über die erfreulich hohe Zahl an Preisträgern, die ein Beleg für die Bedeutung des Umweltschutzes in unseren Betrieben ist“. Das sagte der Vorsitzende der Studien- und Fördergesellschaft, Uli Wachholtz, zum Abschluss der Veranstaltung in Kiel, an der rund 250 Persönlichkeiten aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens teilgenommen haben.
In der Studien- und Fördergesellschaft der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft haben sich etwa 300 Unternehmen aller Branchen, Größenordnungen und Regionen des Landes zusammengeschlossen. Die Gesellschaft engagiert sich in den Bereichen Bildung, Kultur und Politik.

Presse UV Nord