TV-Teams nutzten Flaute beim Beetle Kitesurf World Cup zu ausgiebigen Drehs

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte diesen Beitrag

(CIS-intern) – Blauer Himmel und Sonnenschein vertrieben am Dienstag den Wind beim Beetle Kitesurf World Cup in St. Peter-Ording. Die geplanten Wettfahrten im Slalom konnten nicht gestartet werden, die Kielerin Christine Bönniger geht so auch am Mittwoch als Führende der Gesamtwertung in den fünften Wettkampftag.

Die besten Kitesurfer der Welt verbrachten aber keinen Ruhetag, ihr Arbeitsplatz verlagerte sich lediglich vom Wasser auf das Land. Die Freestyle-Akrobaten und Speed-Spezialisten mussten sich den Fragen zahlreicher TV-Teams stellen, die die wettkampffreie Zeit zu ausgiebigen Drehs und langen Interviews vor allem mit den deutschen Startern nutzten. Die traumhaften Bedingungen am Ordinger Strand boten auch eine perfekte Kulisse für stimmungsvolle Foto-Shootings.

Foto: http://act-agency-media.com

Florian Gruber kam die Pause sehr gelegen, denn der Zweite der Slalomwettbewerbe laboriert an einer Verletzung. „Ich habe eine schmerzhafte Sehnenscheidung am Bein. Dieser Tag Pause hat viel gebracht, ich bin jetzt fast schmerzfrei. Da kann ich am Mittwoch wieder voll angreifen“, versprach der schnelle Bayer aus Garmisch-Partenkirchen.

Der Beetle Kitesurf World Cup in St. Peter-Ording ist das größte Kitesurf-Event der Welt. 134 Teilnehmer aus 26 Nationen kämpfen am Ordinger Strand in den Disziplinen Slalom und Freestyle um Weltranglistenpunkte und ein Gesamtpreisgeld von 47.000 Euro. Der Beetle Kitesurf World Cup ist eine Station der PKRA World Tour und einziger Stopp in Deutschland.

Der Eintritt zum Eventgelände mit allen sportlichen Wettfahrten und den Konzerten ist kostenlos. Für den Zugang zum Strand wird in St. Peter-Ording eine Gästekarte benötigt.

PM: 9pm media