Speicher: NSU: (Keine) Spuren in den Norden?

Datum der Veranstaltung: 9. April 2013 | Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Speicher: NSU: (Keine) Spuren in den Norden?
Bewerte diesen Beitrag

(CIS-intern) – Über Spuren in den Norden, denen die Behörden bisher nur unzureichend und zögerlich nachgegangen sind, berichtet die sächsische Landtagsabgeordnete Kerstin Köditz. Sie meint: „Im Gegensatz zur Anklageschrift gegen Beate Zschäpe handelte es sich nicht um isolierte Einzeltäter, sondern um ein weit verzweigtes Netzwerk in der Bundesrepublik und darüber hinaus. Die Neonazi-Szene ist auch und gerade damals deutlich unterschätzt worden. Und: Der Skandal um den NSU ist nicht zuletzt ein Skandal um die Inlandsgeheimdienste.“

Kerstin Köditz, Obfrau der LINKEN im sächsischen NSU-Untersuchungsausschuss und Volkmar Wöhlck, Publizist
9. April 2013 ab 19 Uhr
Speicher Husum

Eintritt frei – um Spende wird gebeten
Veranstalter ist das Bündnis gegen Rechts

Hinweis: Mitglieder und Anhänger rechtsextremer Parteien und Organisationen haben keinen Zutritt zu der Veranstaltung. (nach § 6. Vers.G)

Stellen Sie Ihr Unternehmen oder Ihre Location jetzt noch besser vor und profitieren auch von der Beliebtheit der Nordfriesland-Online Magazine. Tragen Sie sich ein im neuen und unser bestes Branchenverzeichnis für Nordfriesland!


Weitere Infos im Unternehmensprofil