Rock den Deich Festival 2018

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Rock den Deich Festival 2018
5 (100%) 1 vote

(CIS-intern) – Einzigartiges Sommer-Highlight und absoluter Pflichttermin im Norden ist das 10. Rock den Deich Festival am 18. August 2018 in Schwanewede. Die Deichrocker können auch in diesem Jahr mit einem abwechslungsreichen Programm begeistern. Allen voran die Band UNZUCHT, die genau wissen wie man ein Publikum zur Extase treibt, so Festivalleiter Björn Bloch.

Seit 2010 sind Unzucht mit ihrer einzigartigen Mischung aus Dark Rock und Metal auf den Bühnen Europas unterwegs. Mit besten Kritiken in nahezu allen Szene-Magazinen Europas plus internationalem Airplay geht die niedersächsische 4-Mann-Band an den Start und spielt Show um Show mit massivem Erfolg. Selbst ohne mit Superlativen um sich zu werfen, kann man den bisherigen Werdegang des Rockquartetts Unzucht, das Einflüsse aus Gothic, Industrial und Metal in seinem Sound mit überaus melodischen Gesangslinien kombiniert, durchaus als beeindruckend und erfolgsgekrönt bezeichnen. Touren mit Mono Inc., Megaherz, Subway To Sally und Eisbrecher legten den Grundstein für erfolgreiche eigene Tourneen.

Mit DAALSCHLAG aus Bremen haben die Deichrocker eine Band verpflichtet die die Zuschauer fesselt. Die selbstkomponierten Songs erzählen von Leben und Leiden des Bikers. Aber auch Nicht-Biker erkennen sich in den teils ironischen, teils ernsten Texten wieder. Seit der Gründung im Jahr 2011 sorgte das Quartett damit nicht nur in der norddeutschen Motorradszene für Furore. Mit ihrem als Mopedmetal selbstbetiteltem Stilmix aus Deutsch – und Bikerrock sind die vier Bremer von DAALSCHLAG bereits bundesweit ein Begriff.

Aus Stuhr wird die Band LENNA anreisen. Bereits 2015 sorgte die Band für eine großartige Festival-Show und konnten Ihre Spielfreude auf das Publikum übertragen. Ihr gradliniger, von packend melodiösen Gitarrenriffs und einer unverwechselbaren Leadstimme geprägter Sound kommt dabei ausgesprochen leichtfüßig rüber und baut die Brücke zwischen experimentierfreudigem NDW der 80er, Stadion-Rock mit Ohrwurm-Hooks und verspielt-nachdenklicher Singer/Songwriter-Poesie. Deutscher Power-Pop eben, wie sie selbst sagen würden.

An der Philosophie, die hinter dem Festival steht, hat sich allerdings nichts geändert, sagt der Festival-Chef Björn Bloch. Das Motto „Abrocken statt Abzocken“ wird auch bei der zehnten Auflage gelten: Kein Eintritt und zivile Preise für Essen und Trinken.

Alle Acts: Unzucht // Daalschlag // LENNA // Three and a half pint // Rusty 66 //
Michael Dühnfort & The Noise Boys // ROSA und die wilden Jungs // Cato