POL-FL: Wittbek – Ein Täter nach Einbruch festgenommen, ein weiterer ist flüchtig. Die Kriminalpolizei ermittelt!

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: Wittbek – Ein Täter nach Einbruch festgenommen, ein weiterer ist flüchtig. Die Kriminalpolizei ermittelt!
Bewerte diesen Beitrag

Wittbek (ots) – In das Büro eines Zeltfestgeländes in Wittbek wurde Sonntagmorgen um 01.30 Uhr eingebrochen. Das Zeltfest war in vollem Gange, während ein Täter in das Objekt einbrach, indem er die Tür zum Büro aufbrach und die bisher eingenommenen Gelder entwendete. Der Einbruch wurde von der Familie des Inhabers schnell festgestellt, so dass sich dieser mit seinem Sohn sofort daran machte, die nähere Umgebung abzusuchen. In der Nähe des Tatortes konnten sie ein Fahrzeug mit einer männlichen Person feststellen. Während mit diesem Mann gesprochen wurde, kam ein weiterer Mann zu fuß aus Richtung Zeltfestgelände auf das Fahrzeug zu. Dieser trug einen Beutel in seiner Hand in dem sich offensichtlich viel Kleingeld befand. Es kam zu einem Gerangel, in dessen Verlauf der Unbekannte den Beutel, sowie seine Jacke verlor und flüchtete. Daraufhin wurde die Polizei alarmiert. Eine Fahndung nach dem flüchtigen Einbrecher verlief erfolglos. Der ca. 40-50-jährige Mann hatte einen dunklen Teint, war ca. 1,80 m groß und kräftig. Er hatte dunkle Haare, die er zu einem Pferdeschwanz trug. Auffällig war seine Hakennase. Der Täter trug eine dunkle Hose und ein rotes T-Shirt.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten sich mit der Kripo Husum, unter der Rufnummer 04841-8300, in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Sandra Otte Telefon: 0461 / 484 2010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.